RUNNINGSERVER.com
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
StartseiteDownloadThE lAb!LinksImpressumFaq
GO!
Menü:

Interessantes
The Lab - Das Labor
The Lab - Das Mikorwellenmessgerät
The Lab - Die Volksleinwand
The Lab - EL84 Roehrenverstaerker
The Lab - BodyElectric
The Lab - Mikrowelle schlachten
The Lab - pdp8-Panel
The Lab - pdp8-Panel
The Lab - Röntgenstrahlung
The Lab - Omi´s Teletype
The Lab - MBS128
The Lab - Das Datenklo
The Lab - Teleschirm 101

Nützliches
The Lab - Das Serielle Terminal
The Lab - Röhrenmonitor kalibrieren
The Lab - Der Infrarot Repeater
The Lab - Der Infrarot Repeater 2
The Lab - Der Nokia 3330 Fernschalter
The Lab - SGI Adapter
The Lab - Dornroeßchenschaltung
The Lab - RFID-Zapper
The Lab - Siemens P1 entsperren
The Lab - Die Wetterstation
The Lab - Die Wetterstation 2.0
The Lab - Kolophoniumkombüse

Lustiges
The Lab - Mykro Fernseher
The Lab - Das Kressexperiment
The Lab - Der Mini Hochspannungstrafo
The Lab - Monitor und Anlage verbinden
The Lab - Chaos Remote

Chipkarten
The Lab - ChicardLab
The Lab - DeveloperCard
The Lab - geekKarte
The Lab - Xcos
The Lab - Magnetkarten
The Lab - Datengarten
The Lab - rfidLab

Platinenfertigung:
The Lab - Tonertransfer
The Lab - Platinen belichten
The Lab - Platinen Ätzen
The Lab - SMD Löten

DEC:
The Lab - Vax Adapter
The Lab - QBus Vorlage
The Lab - QBus Vorlage
The Lab - pdp11tool

Laser:
The Lab - Laser
The Lab - Laser Leistungsbegrenzer
The Lab - Laser Spiegelhalter
The Lab - Laser Strahlschalter
The Lab - ALC60 Gold Control
The Lab - Vectorchrom
The Lab - Diode-Controller
The Lab - ilda2signleened

Bildschirmtext:
The Lab - Bildschirmtrix
The Lab - DBT-03 Modem
The Lab - miniBTX
The Lab - mikroPAD

Funk:
The Lab - Usrp external Clock
The Lab - Die Funkantenne
The Lab - Lband Empfang

Bitte wählen Sie das Projekt aus das Sie ansehen möchten.
Info:
Willkommen im Lab, dem Labor von Runningserver.com. Diese Seiten sollen ihnen Einblick in meine Arbeit verschaffen und zeigen was alles möglich ist und wie man Spaß mit Technik haben kann.

Wenn Sie noch Fragen zu den hier gezeigten Versuchen haben schreiben sie mir einfach eine Email. Diese Seiten befinden sich zur Zeit noch im Aufbau.

Email Bitte Beachten Sie auch die Hindweise in Faq und Impressum bevor Sie sich die Programme herunterladen.

Achtung, ein Teil der hier gezeigten Experimente ist nicht unbedingt ernst gemeint und teilweise lebensgefährlich, ich rate vom nachmachen bestimmter Experimente ab und hafte weder für etwaige Personenschäden oder Schäden die durch das nachmachen eines der hier gezeigten Experimente entstehen könnten.
The Lab - Das Mikrowellenmessgerät

Die Idee:
Wenn man Experimente mit Mirkowellen macht dann kann man nie sicher genug sein. An einer undichten Mikrowelle kann man sich schwere Hochfrequenzverbrennungen zuziehen. Deshalb ist es wichtig das man eine Mikrowelle regelmäßig auf Lecks hin überprüft. Nur wie? Eine Mikrowelle ist im eigentlichen Sinne in sehr leistungsstarker Radiosender dessen Elektromagnetische Wellen über einen Rohrkanal in die Erhitzungskammer geleitet werden, dort die Wassermoleküle in Schwingung versetzen und so durch Reibung Hitze erzeugen. Die Erhitzungskammer ist nach dem Prinzip des Faradäischen Käfigs abgeschirmt so das die von der Mikrowelle erzeugten Wellen nicht nach außen gelangen können. Wer sich die Frontscheibe einer Mikrowelle einmal genau ansieht wir tatsächlich feststellen des sich tatsächlich um einen Käfig handelt. Wenn eine Mikrowelle undicht wird dann strahlt sie ähnlich wie ein Sendemast ein Signal ab. Da es sich um elektromagnetische Wellen, also gleichsam Radiowellen handelt müsste es möglich sein diese auch wieder zu empfangen. Und tatsächlich, es ist auf einfachste Weise Möglich die Signale einer Mikrowelle zu empfangen.

Und so wird es gemacht:
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern Diese Bild zeigt meinen selbstgebauten Mikrowellen Tester. Es handelt sich hierbei um ein einfaches, altes Zeigermessgerät (Multimeter) Das ich auf Spannungemsessung im kleinsten Messbereich eingestellt habe. Es schlägt also bereits bei sehr kleinen Spannungen aus. Nährt man den selbstgebauten Messfühler einer Mikrowelle bemerkt man das der Zeiger auf dem Messgerät zu zucken beginnt. Dies ist nicht sehr verwunderlich denn selbst eine neu gekaufte Mikrowelle ist nicht hundertprozentig dicht. Man bedenke das eine Mikrowelle eine Sendeleistung von mehreren hundert Watt hat. So lange der Zeiger in nähester Nähe der Mikrowelle nur zuckt ist alles in Ordnung. Gefährlich wird es wenn man noch nach Zentimeter weiter Entfernung ein Signal messen kann.

Mein Kater Das Geheimnis ist eine Germanium Diode in der Spitze des Messfühlers. Man findet solche Dioden haufenweise auf alten Radioplatinen. Man nehme also solche eine Diode und verbinde sie einfach mit einem Multimeter und fertig ist der Mikrowellentester. Das ganze funktioniert ähnlich wie ein Detektorradio. Da Handys genau wie eine Mikrowelle auch in GHz-Frequenzband senden kann mit diesem Selbstgebauten Messgerät auch Handystrahlung gemessen werden. Halten Sie doch mal den Fühler an ihr Handy und wählen eine beliebige Telefonnummer. Ein Handy hat ungefähr 2W Sendeleistung, das ist nicht viel, reicht aber aus um ihr Gehirn bei längerem Telefonieren leicht anzuwärmen.

(c)2001-2015 Philipp Maier, Hohen Neuendorf